Barfuß zum Erfolg

Die Sportpferde vom Damarishof sind vor allem für eines bekannt: Sie leben ein normales Pferdeleben.

Auch ohne Eisen in die Hohe Dressur


Wenn For President auf dem Turnier auftaucht, kann es schon vorkommen, dass Richter und Zuschauer genauer schauen als sonst. Und zwar auf seine Hufe. Denn er geht barhuf, genau wie seine Stallkollegen. Das ist für Turnierpferde in den höheren Klassen höchst ungewöhnlich. Doch For President kennt es gar nicht anders. „In den Hufen verlaufen viele Meridiane. Wenn diese durch die Hufnägel gestört werden, dann lässt sich das nicht wieder gut machen”, begründet seine Züchterin und Besitzerin Eva Buchar ihre Entscheidung. Aus diesem Grund gehen alle Sportpferde am Damarishof ohne Eisen. Auch Baroness B, Floretto, Afrodite B und Dark Dionysos.

Herdenleben und viel Licht, Luft und Bewegung

Das ist aber nicht das einzig Ungewöhnliche an den Damarishof-Pferden: Die wertvollen Hochleistungssportler werden genauso unkompliziert gehalten wie alle anderen Pferde am Damarishof. Sie leben ein richtiges Pferdeleben und laufen auch bei Wind und Wetter mit ihren Stallkollegen auf der Koppel herum – ohne Gamaschen übrigens. Die meisten stehen sogar im Offenstall. Das Damarishof-Motto „Licht, Luft und Bewegung" gilt eben auch uneingeschränkt für die Sportpferde. „Wir wollen mit artgerechter Haltung bestmögliche Turniererfolge erzielen", erklärt Eva Buchar ihre Philosophie. Und das gelingt längst: For President geht seit 2017 auf Grand-Prix-Niveau. Barhuf natürlich.

 

Mehr über For Presidents Turniererfolge hier ...

Und hier geht es zur Damarishof-Website ...


Turnierberichte und Aktuelles

22.-23. 2. 2020 Motešice

Unser Nachwuchs startet durch / Great start for our youngsters

Herrliches Wetter und erste Plätze für unsere beiden Nachwuchspferde Dark Dionysos und Floretto in Motešice, Slowakei: Der 7-jährige Dark Dionysos legte gleich eine souveräne Leistung hin und gewann seine erste M-Dressur – in der Mannschaft mit über 70 % und im Einzelbewerb mit knappen 71 %. 

Für seinen 8-jährigen Stallkollegen Floretto war Motešice der Sichtungsbewerb, um ab jetzt auch bei internationalen Turnieren starten zu dürfen. Er hat eindeutig mehr als überzeugt: Die Intermediaire I hat er mit knappen 73 % gewonnen und auch in der Kür war er Sieger. Und zwar mit knappen 77 %, sowohl für ihn als auch für mich absolute Bestleistung! Kleines Detail am Rande: EIn Richter hat seine Leistung sogar mit 80,75 % bewertet.

Vier Bewerbe, vier Siege. Wir sind so stolz auf unsere „Kleinen”! Die Turniersaison 2020 kann kommen!

mehr lesen 1 Kommentare